Der heutige Tipp ist ein Produkttest, basierend auf persönlicher Erfahrung. Früher, als ich noch ein Kind war, in den Achtzigern, hatte jeder ein kleines rotes Taschenmesser. Wir nannten diese Messer damals Schweizer Taschenmesser oder Schweizer Armeemesser. Diese kleinen Dinger passten in die Hosentasche und hatten nicht nur ein Klappmesser zu bieten. Neben dem Messer gab es auch diverse andere Tools zum ausklappen. Von der kleinen Lupe, die nicht nur zum vergrößern, sondern eher zum Feuer machen diente, bis hin zu einer klappbaren Säge oder einem Korkenzieher war an alles gedacht. Den Leatherman gab es damals noch nicht, zumindest kannte ich es noch nicht.

Als ich Anfang der 90er meinen Wehrdienst in der Bundeswehr absolvierte, bekamen wir zu unserer Ausrüstung ein Taschenmesser der Bundeswehr. Auch hier gab es neben dem Messer, eine Säge, einen Korkenzieher, einen Dosenöffner und einer kleinen Schlitz-Schraubendreher. Also auch schon ein kleines Multi-Tool. Viele Jahre hat mich dieses Taschenmesser begleitet und treu, mit der nötigen Schärfe, seinen Dienst gemacht.

Welches Tool ist das richtige für mich?

In den letzten Jahren sind diese kleinen Alleskönner, wieder wichtiger für mich geworden. Mit der Geburt meines Kindes, hat es uns wieder vermehrt raus in die Natur verschlagen. Ein Taschenmesser sollte da stehts an meiner Seite sein, um mit meinem Sohn einen Bogen und Pfeile basteln zu können, oder einfach ein bisschen zu schnitzen. Als ich mich auf dem Markt umschaute war mein erster Impuls wieder eines von diesen kleinen Roten kaufen zu wollen. Ich wurde aber von meiner Frau überrascht und bekam einen Leatherman mit dem vertrauensvollen Namen „Wingman“ geschenkt. Das ist so etwas wie die amerikanische Antwort auf das Schweizer Armeemesser. Ein Messer war bei meinem Leatherman natürlich auch an Bord, aber dazu noch unzählige andere Tools.

Mein Fazit zum Leatherman „Wingman“ Messer

Leatherman Messer

Leatherman Messer

Insgesamt sind es 14 Tools, die dieses kleine Taschenmesser beherbergt. Von der sehr scharfen Klinge des Messers, bis hin zu einem Kreuzschlitzschraubendreher und einer Feile ist dabei an alles gedacht, was Vater und Sohn für ein Outdoor-Wochenende benötigen. Eine wirklich gute Zange, eine kleine Schere und das Messer gehören zu den besonderen Stärken dieses Leatherman. Das Messer hat am Ende der Klinge kleine Riffelungen und kann so auch als einfache Säge benutzt werden. Generell ist bei dem Messer aber Vorsicht geboten, da es wirklich überragend scharf ist.

Gerade, wenn ihr oft draußen unterwegs seid und ein wirklich flexibles und zuverlässiges Multi-Tool braucht, kann ich euch den Tipp geben: Wer hier spart, der kauft doppelt. Die Produkte der Leatherman Serie sind nicht unbedingt günstig, bieten aber eine enorme Qualität. Das Messer meines Wingman ist auch nach 5 Jahren, teilweise intensiver Nutzung, immer noch gefährlich scharf. Würde ich mich heute wieder entscheiden müssen, zwischen Taschenmesser und amerikanischem Multitool, würde, aufgrund meiner Erfahrung mit diesem Tool, der Leatherman wieder gewinnen.

Es gibt dieses Tool in verschiedenen Ausführungen bei Amazon, wenn ihr unseren Partner-Link zum Leatherman benutzt, bekommen wir eine kleine Spende für unsere Seite, die Kosten für euch bleiben bei Amazon gleich. Herzlichen Dank.

Habt ihr auch schon ein Leatherman am Gürtel? Schreibt uns eure Erfahrungen mit eurem Hosentaschen-Messer in die Beschreibung.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.