Es gibt Berichte, Texte, Mails oder Reporte, die müssen wir einfach ausdrucken um sie besser lesen zu können, um Notizen zu machen oder weil es aus anderen Gründen nötig ist. Auch für die eigenen Kinder, im aktuellen Home-Schooling, bekommen Eltern viele Mails mit Arbeitsbögen, die die Kinder dann analog, also ausgedruckt, bearbeiten sollen. Das viele Drucken geht dann doch ganz schön ins Geld, deshalb kommen hier jetzt unsere Tipps und Tricks um bei den Druckkosten ein bisschen zu sparen:

Schon vor dem Kauf eines Druckers auf Verbrauchskosten und Druckkosten achten

Wie teuer ist es, wenn ich mit dem neuen Drucker eine Seite drucke? Hier kann schnell und leicht ein Vergleich angestellt werden, doch nicht nur die Druckkosten als solche beeinflussen die Verbrauchskosten eines Druckers, auch die Stromkosten, insbesondere im Stand-By Modus. Sicher ist es am besten, den Drucker bei Nichtgebrauch direkt abzuschalten, wer aber im Home-Office sitzt und schnell drucken will, der hat den Drucker vermutlich während der Arbeitszeit im Stand-By Modus. Wer also vor der Anschaffung eines neuen Druckers auf die Druckkosten achtet, also im Blick behält wie teuer eine durchschnittliche Seite im Druck kostet und darauf, dass das Gerät wenig verbraucht, kann am Ende schon erheblich Druckkosten sparen.

Jetzt ist mein Toner alle, Zeit zum sparen!

Wenn der Toner leer ist, dann muss schnell eine neue Kartusche her, um wieder arbeits- oder lernfähig zu sein. Hier lassen sich direkt Druckkosten sparen. Dank der Möglichkeit online zu bestellen, kann jeder die Preise schnell und direkt vergleichen. Wir bestellen unsere Toner beispielsweise bei Tonerpartner. Dort bekommen wir für unseren Drucker unsere Toner-Kartuschen, die innerhalb kürzester Zeit geliefert bei uns sind und weniger kosten als Originale. Die Lieferkosten sind gering, ab 49,30€ Bestellwert kostenfrei und darunter nur 2,90€ Versandkosten. Ihr bekommt dort auch aufbereitete, beziehungsweise recycelte Druckerpatronen und Toner, das ist besonders umweltschonend und ihr könnt bei der selben Druckqualität die Umwelt schonen.

Beim Kauf durch Rabatte sparen

Tonerpartner bietet euch beim Kauf auf Vorrat die Möglichkeit, zu sparen. Kauft ihr zwei identische Toner oder Patronen gibt es 10% Rabatt und bei 4 gleichen Produkten bekommt ihr einen Nachlass von 15%. Wer vor dem Kauf neuer Kartuschen online vergleicht, kann also Geld sparen, aber auch auf die Qualität der Ware solltet ihr achten, die billigste Kartusche ist vermutlich nicht die beste. Deshalb achtet, wie wir, auf ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. Lagerware wird bei diesem Hersteller noch am selben Tag (vor 18 Uhr) verschickt und ihr habt 3 Jahre Produktgarantie. Die meisten Hersteller bieten hier nur die üblichen 2 Jahre.

Warum einzelne Patronen?

Bei Tintenstrahldruckern kann es durchaus sinnvoll sein, diese mit einzelnen Patronen bestücken zu können. Ihr müsst dann nicht die ganze Patronenhülse austauschen wenn eine Farbe leer ist, sondern tauscht einfach die leere Farbe aus. Ihr spart auf lange Sicht dadurch Druckkosten. Es ist auch viel ökologischer und wenn die Ökologie auch noch ökonomischer ist, dann macht das doch gleich doppelt soviel Spaß.

Druckkosten beim Drucken senken:

Ihr könnt auch direkt beim Drucken sparen: achtet auf vernünftiges Papier! Recyceltes Papier, oder Papier welches nicht so sehr saugt sind meist günstiger in den Druck- oder Anschaffungskosten. Druckt am besten im Duplexmodus; wenn ihr die beidseitige Druckvariante nutzt, verbraucht ihr zwar immer noch genau soviel Toner oder Tinte, aber ihr spart beim Papier. Bei jeder zweiten Seite sind es schon sagenhafte 50%. Wer gute Augen hat, kann das auch noch steigern. Die Funktion 2 Seiten auf eine und dann Duplexdruck, bringt euch 4 Seiten auf ein Blatt Papier. Achtet beim Einstellen des Duplex-Drucks auf die Seiteneinstellungen, ihr könnt bei den meisten Druckern im Druck-Menü einstellen, ob der Drucker über die kurze oder die lange Seite das Blatt dreht. Das ist bei mehrseitigen Drucken wichtig, damit ihr das ganze dann gut umblättern könnt.

Druckkosten und Papier
Auch beim Papier und den Druckeinstellungen könnt ihr direkt Kosten sparen

Die verschiedenen Druckmodi nutzen um Druckkosten zu sparen

Der Drucker bietet euch verschiedene Druckoptionen an. Druckt ihr beispielsweise im Entwurfsmodus, dann spart der Drucker direkt. Es wird weniger Farbe eingesetzt, der Druck ist dennoch gut lesbar, der Verbrauch wurde aber gesenkt. Geht es um viel Text und sind Grafiken und Bilder nicht so wichtig, kann dieser Modus gut verwendet werden. Geht es euch nur noch um den Text, dann verwendet den Konzeptausdruck. Hierbei unterdrückt der Drucker Bilder und Grafiken und druckt nur den Text. Ihr spart dadurch Platz und natürlich wieder direkt Druckkosten, weil Ihr unnötige Ausdrucke vermeidet.

Jetzt ist der Toner schon leer? Nein!

Der Drucker meldet, dass eure Patrone alle ist? Dann solltet ihr zwar schnell neue bestellen und beim Kauf wie weiter oben erwähnt den Kauf von alternativen Toner-Kartuschen in Betracht ziehen um Geld zu sparen, aber oft schafft der Drucker auch mit der fast leeren Kartusche noch viele Seiten. Nehmt die Kartusche vorsichtig, am Besten mit Handschuhen, aus dem Drucker und wiegt sie leicht mit beiden Händen hin und her. So verteilen sich die letzten Reste des Tonerpulvers nochmal in der Kartusche und ihr könnt noch überraschend viele Seiten drucken. Also nutzt die Ressourcen. Erst wenn das Druckbild deutlich schlechter wird, solltet Ihr die Kartuschen wirklich austauschen.

Habt ihr noch einen tollen Tipp um beim Drucken zu sparen? Lasst uns eure Idee in den Kommentaren da.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige in die Datenschutzerklärung ein. Mir ist bewusst das zum kommentieren meine Benutzerdaten abgefragt und gespeichert werden.