Wir haben in letzter Zeit viele Projekte bearbeitet. Unsere neue Eigentumswohnung haben wir von Grund auf renoviert und saniert. Wir haben dabei insbesondere auf das Material bezogen eine wichtige Erfahrung gemacht. Qualität zahlt sich aus. Sei es beim Parkett die Haltbarkeit, Haptik oder die Verarbeitung – oder bei Werkzeugen oder anderem Verbrauchsmaterial. Gerade im Bereich von Werkzeugen und Maschinen bewahrheitet sich der Spruch: „Wer billigt kauft, kauft zweimal!“ Deshalb möchten wir euch heute unsere Tipps geben, um eure Handwerkerprojekte erfolgreich abzuschließen. Denn das richtige Werkzeug und die richtige Maschine sind sehr wichtig, für die erfolgreiche Umsetzung eures Projekts.

Das richtige Werkzeug und die richtige Maschine

Wir haben für unsere Kinder im Garten einen Spielplatz gebaut und mussten daher viel sägen. Mit Holz zu arbeiten ist eine der schönsten Erfahrungen, die wir gemacht haben. Holz ist sehr flexibel einsetzbar und es ist, mit den richtigen Werkzeugen, schnell und gut verarbeitet. Wer nur ab und zu mit Holz arbeitet, oder nur wenig Holz sägen muss, für den lohnt es sich, eine gute Stichsäge zu kaufen. Wir arbeiten sehr viel mobil, also mal im Garten, mal im Keller und mal auf dem Balkon. Deshalb war es uns wichtig, dass die Stichsäge einen Akku hat. Hier haben wir uns gut umgeschaut und auf ein Wechselsystem gesetzt. Denn es kann Sinn machen, Maschinen und elektrische Werkzeuge aus einer Produktlinie zu kaufen. Denn ist der Akku mal alle, dann greife ich mir den Akku-Bohrer und setze den Akku in die Kreissäge und kann einfach weitermachen.

Kompatible Akkus – Kosten im Griff beim Einkaufen

Ihr spart auch beim Einkauf, denn oft gibt es die Maschinen im Set. Da zahlt ihr aber auch das komplette Set. Habt ihr schon ein Ladegerät, könnt ihr das kleinere Set kaufen. Also nur Maschine und Akku. Die meisten Anbieter machen das so und bieten das kleinere Set günstiger an. Ihr habt also beim Einkauf die Möglichkeit, zu sparen. Auch bei der Lagerung spart ihr durch die kleineren Produktabmessungen viel Platz. Die Leistung der Maschine ist dabei die selbe, nur der Produktumfang ist dann auf das Wesentliche, also Maschine und Akku, begrenzt.

Das richtige Werkzeug: Die Handkreissäge!

Sägt ihr häufiger, dann kann es durchaus sinnvoll sein, auf den großen Bruder der Stichsäge zu setzen. Die Handkreissäge. Diese elektrische Säge hat viel mehr Power als die Stichsäge – und ist mittlerweile dank Akkus genau so flexibel, wie die Stichsäge. Auch hier gilt es zu schauen, dass ihr innerhalb eines Systems kauft, um nicht 5 Ladegeräte zu bezahlen, sondern die Maschine. Das ersparte Budget solltet ihr in die Maschine stecken. Denn Profigeräte punkten durch Qualität und Beständigkeit. Am besten ist es, bei einer Handkreissäge eine Führungsschiene mit einzukaufen. Denn mit dieser Säge ist so etwas insbesondere bei längeren Schnitten sinnvoll.

Wenn ihr viel und sehr akkurate gerade Schnitte braucht, dann kann es Sinn machen, den größten der Brüder zu kaufen. Die Profi Tischkreissägen bieten dabei insbesondere folgende Vorteile:

  • Die Sägeleistung gerade bei vielen und langen Schnitten ist im Vergleich zu den kleineren Geräten deutlich besser.
  • Diese Geräte sind größer und eher stationär zu betreiben, aber es gibt sie auch teilstationär oder mit Trolley-Funktion.
  • Für Vielsäger die beste Alternative oder auch einzige Option.

Verbrauchsmaterial!

Das Verbrauchsmaterial ist aber ebenso wichtig. Denn jede Säge ist nur so gut wie ihr Sägeblatt. Ist dieses stumpf, dann werden die Schnittkanten schneller ausfressen, das Sägen wird anstrengender. Achtet also auch darauf, dass ihr scharfe Sägeblätter habt. Auch gibt es verschiedene Blätter für unterschiedliches Material. Denn mit der Stichsäge lässt sich auch Metall oder Plastik problemlos schneiden. Doch auch wie beim Bohren braucht ihr dazu spezielle Sägeblätter. Denn die Anforderungen verändern sich. Insbesondere die Temperatur. Damit die Sägeblätter oder Bohrer nicht zu schnell stumpf werden, solltet ihr unbedingt das richtige Werkzeug für das Material benutzen. Auch eure Maschine wird es euch danken.

Für uns war es auch wichtig, unsere Werkzeuge und Maschinen bei einem Händler zu kaufen. Denn im Garantiefall ist es für uns leichter, Kontakt auf zunehmen. So müssen wir während eines Projekts nicht darüber nachdenken, wo wir was gekauft haben. Sondern können uns mit Fragen oder Problemen wieder direkt an den Händler wenden und zwar mit allen Produkten. Denn wenn bei uns die Späne fliegen, dann zählt nur noch, dass wir unsere Ideen so gut wie möglich umsetzen. Und sollte es Probleme mit dem Werkzeug geben, dann will ich das schnell klären, um wieder am Projekt arbeiten zu können.

Hier die Tipps in der Kurzfassung:

  • Nutzt das richtige Werkzeug und die richtige Maschine – ihr spart Zeit und das Ergebnis wird besser
  • Achtet auf eine gute Qualität bei eurem Werkzeugen und Maschinen – Wer billig kauft, kauft oft zweimal
  • Auch das Verbrauchsmaterial sollte von guter Qualität sein
  • Sägeblätter und Bohrer immer für das richtige Material verwenden, damit diese nicht so schnell stumpf werden
  • Durch kompatible Systeme (beispielsweise Akku) beim Einkauf sparen und das Gesparte lieber in eine höherwertige Produktlinie investieren
  • Um den Überblick im Garantiefall zu behalten: Kauft bei einem Händler und ihr könnt alle Geräte problemlos zuordnen und müsst nicht überlegen, wo ihr es gekauft habt

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige in die Datenschutzerklärung ein. Mir ist bewusst das zum kommentieren meine Benutzerdaten abgefragt und gespeichert werden.