Euer nächstes Handwerker-Projekt steht an. Ihr wollt eure Wand tapezieren, euren Boden mit neuem Parkett verlegen oder ihr zieht in eine neue Wohnung oder ein neues Haus, das eine totale Renovierung braucht? Wir haben das diesen Sommer gemacht und unsere nützlichsten Tipps für euch zusammengefasst.

Die Planung für euer Handwerker-Projekt

Sei es der Umzug in eine neue Wohnung, die Renovierung oder die Sanierung eures Hauses oder einfach nur mal ein Tapetenwechsel, ein Plan für das Vorhaben hilft euch. Bei kleineren Projekten verschafft ihr euch damit eine Übersicht und könnt von vorneherein planen, welche Werkzeuge und Materialien ihr brauchen werdet. Ihr spart dadurch am Ende Zeit, fahrt nur einmal zum Baumarkt oder Fachhändler und könnt alles mit einem Mal einkaufen.

Bei größeren Projekten ist es zudem hilfreich, eine To-Do-Liste zu erstellen. Hier könnt Ihr verschiedene Aufgaben planen, diese bestimmten Tagen zuweisen und habt dadurch immer eine Übersicht, wie sich euer Projekt entwickelt. Solltet ihr für verschiedene Aufgaben externe Hilfe brauchen, könnt ihr das ebenso einplanen und wisst dann, bis wann ihr was vorbereitet haben müsst. Bei unserer Totalrenovierung der neuen Wohnung hat uns das viel Wege und Kapazitäten gespart. Plant unbedingt freie Zeitpuffer mit ein, dadurch könnt ihr euch Pausen oder Zeiten zum Aufholen, oder Einkaufen für fehlendes Material verschaffen.

Gibt es wie auf dem Bild hier viel zu tun, kann ein Plan nicht schaden…

Wie schaut das denn aus?

Das weiß man leider immer erst hinterher. Bei grundlegenden Veränderungen, wie z.B. neue Farbe an den Wänden oder ein neuer Fußbodenbelag, macht es Sinn sich Proben des jeweiligen Materials mit nach Hause zu nehmen. Farbfächer oder einzelne Farbproben sind in Baumärkten meistens umsonst, Muster von Bodenbelägen für wenige Euros zu haben. Diese könnt ihr aber auch wieder umtauschen. Ihr könnt dann zuhause sehen, ob das ausgewählte neue Material oder die Farben zu euren Möbeln passen. So schränkt ihr Schritt für Schritt die Auswahl ein und findet am Ende das Passende für euch und euer Zuhause.

Bestellung und Lieferung?

Wir haben uns das Parkett für den Boden liefern lassen. Durch unsere ausführliche Planung wussten wir, wann der Boden dran sein würde und bis wann er spätestens da sein musste. Bei den meisten Böden müsst ihr auf Ruhezeiten zum Akklimatisieren achten. Lasst die Böden in den jeweiligen Zimmern oder bei gleichem Klima im Nebenraum lagern. Achtet unbedingt darauf, denn für die Langlebigkeit des Bodens ist dies enorm wichtig. Wir haben den Boden im Markt ausgesucht und dann zu uns liefern lassen. Parkett für über 50m² passt selten in den Kofferraum, kleinere Mengen für ein Zimmer könnt ihr selber einladen und anliefern. Bei großen Mengen spart ihr Kraft und Zeit, die ihr später für euer Handwerker-Projekt noch braucht. Die Lieferkosten sind in der Regel nicht sonderlich hoch.

Nicht jeder besitzt einen Lieferwagen. Große Mengen liefern lassen, spart Kraft und Zeit…

Der Handwerker im Handwerker-Projekt: Hilfe, wenn man es nicht selber kann!

Gibt es Aufgaben die ihr bei eurem Handwerker-Projekt nicht selber erledigen könnt, dann holt euch einen Fachmann dazu. Plant diese externe Hilfe mit ein, es spart am Ende Zeit und Nerven. Holt euch über Portale oder über lokale Handwerker als erstes kostenlose und unverbindliche Angebote, vergleicht die Bewertungen im Netz. Entscheidet nicht alleine über den Preis. Es sollte alles passen, Preis-Leistung und die Reputation des Handwerkers. Sorgt dafür, dass der Fachmann nur das zu machen braucht, was ihr selber nicht könnt und fragt nach, um nützliche Tipps zu bekommen.

Das richtige Werkzeug, die richtige Maschine

Für die jeweiligen Arbeiten die bei einer Renovierung oder einer Sanierung in Haus oder Wohnung anstehen, ist das richtige Werkzeug enorm wichtig. Hier sollte im Vorfeld mit Sorgfalt und Bedacht ausgewählt werden. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es sich nicht lohnt, an der falschen Stelle zu sparen. Premium Produkte bzw. Profi-Maschinen zahlen sich aus. Oft sind diese Geräte für den täglichen Bedarf von Handwerkern ausgelegt und dadurch robuster, strapazierfähiger und langlebiger. Darüber hinaus sind diese Geräte durch die etablierten Firmen über Jahrzehnte an die jeweilige Situation angepasst worden.

Schon beim herkömmlichen Akkuschrauber, sollte auf diverse Dinge geachtet werden. Die Kapazität des Akkus, die Ladedauer, die Leistung usw. Hier macht es durchaus Sinn, nicht auf den letzten Cent zu achten, sondern in ein Premium-Produkt oder eine Profi-Maschine zu investieren. Im Baufachmarkt könnt ihr euch professionell beraten und euch das beste Produkt für euer Vorhaben empfehlen lassen.

Handwerker-Projekt
Handwerker-Projekt: Beim Werkzeug und Material nicht sparen und im Fachmarkt beraten lassen…

Wer Ordnung hält…

… ist nicht nur zu faul zum Suchen, sondern sorgt auch dafür, dass besser und schneller gearbeitet werden kann. Wenn ich nicht weiß, wo ich den Akkuschrauber versteckt habe, dann verbringe ich viel Zeit damit, ihn zu suchen. Zeit, die mir beim eigentlichen Vorhaben verloren geht. Schafft euch einen festen Platz, wo ihr Werkzeuge und Material lagert. Braucht ihr ein Werkzeug nicht mehr, kommt es dahin zurück. Gerade wenn euch Freunde helfen, ist es hilfreich, dass jeder das findet, was er gerade braucht. Seid ihr gerade beim Boden, nehmt euch Stichsäge, Zugeisen und Hammer mit in das Zimmer in dem gearbeitet wird. Seid ihr fertig, räumt es einfach zurück an den Lagerplatz. Wenig Aufwand und viel Zeit gespart.

Macht euch bei eurem Handwerker-Projekt keinen Stress

Wie bereits in der Planungsphase des Projekts beschrieben, plant euch Zeitpuffer ein. Ihr könnt hier Zeit aufholen oder mal abschalten. Es ist euer Projekt und ihr wollt für euch selbst, dass es gut wird. Stress und Zeitdruck ist dabei keine große Hilfe. Seid sorgfältig und nehmt euch die Zeit die ihr braucht. Nichts ärgert einen am Ende mehr, als wenn man es nochmal machen muss. Lieber also einmal richtig und entspannt als zweimal stressig und falsch.

Hier unser 7 Tipps in der Zusammenfassung:

  • Plant euer Vorhaben – Macht euch eine Einkaufsliste, plant was und wann etwas zu tun ist, plant Zeitpuffer mit ein, es klappt nicht immer alles gleich.
  • Besorgt euch Farb- und Materialmuster um zu sehen, ob es zu euren Möbeln und euren Vorstellungen passt.
  • Lasst euch große Mengen Material liefern, ihr spart Kraft und Zeit für das eigentliche Vorhaben.
  • Holt euch Hilfe von einer Fachkraft, wenn ihr etwas nicht selber könnt, oder es euch nicht zutraut.
  • Besorgt euch das richtige Werkzeug und die richtigen Maschinen, achtet auf die nötige Qualität.
  • Haltet Ordnung, ihr habt dadurch mehr Zeit für das eigentliche Projekt und verbringt weniger Zeit mit Putzen und Suchen.
  • Macht euch keinen Stress, wenn es gut werden soll, müsst ihr euch die Zeit nehmen und es richtig machen.

Wir wünschen euch viel Erfolg.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige in die Datenschutzerklärung ein. Mir ist bewusst das zum kommentieren meine Benutzerdaten abgefragt und gespeichert werden.