Wenn es um den Kauf eines Hauses geht, konzentrieren sich viele auf den Preis, nicht auf Perfektion. Keine Überraschung, dass Heimwerkerprojekte wie die Reparatur eines veralteten Badezimmers oder ein frischer Anstrich, auf dem Vormarsch sind. Da heutzutage immer mehr Menschen ältere Häuser kaufen, hat sich die Heimwerker- und Reparaturbranche zu einem boomenden Geschäft entwickelt.

Einfache Heimwerker-Projekte zur Wertsteigerung des Hauses

Hausreparaturen können nicht nur den Wert eures Hauses erhöhen. Sie können auch dafür sorgen, dass sich euer Haus wie euer eigenes anfühlt. Dennoch ist es schwer zu wissen, welche Heimprojekte das hart verdiente Geld wert sind.

Für viele Hausbesitzer haben Projekte, die die Attraktivität des Hauses verbessern, oberste Priorität.

Wenn ein Haus bereits gut isoliert und energieeffizient ist, machen Projekte, die die Zeichen von Alterung und Abnutzung beseitigen, Sinn. Farbe, Verkleidung, Türen, Fenster – das sind die Elemente, die man sofort sieht. Sie sorgen außerdem für Komfort und erhöhen die Langlebigkeit des Hauses.

Für welche Projekte ihr euch entscheidet, hängt weitgehend vom vorhandenen Zustand des Hauses, dem Zeitplan und dem persönlichen Budget ab. Umfangreiche Arbeiten sollten erfahrenen Bauunternehmern überlassen werden. Allerdings haben diese dadurch oft einen hohen Preis.

Der erste Eindruck spricht Bände.

Hauskäufer treffen Entscheidungen über den Wert und das Interesse eures Hauses innerhalb von Minuten nach dem ersten Eindruck. Also sollte es einladend und frisch genug sein, um die Aufmerksamkeit der Käufer anzuziehen.

Zum Beispiel kann ein Außenanstrich zwischen 2.000 und 4.000 Euro kosten. Aber das ist eine Kleinigkeit im Vergleich zu großen Reparaturen wie einem neuen Dach oder einer kompletten Küchenrenovierung. Beides kann schnell über 10.000 Euro oder mehr kosten. Während sich einige Hausbesitzer eine so große Investition leisten können, machen viele Eigentümer lieber im Laufe der Zeit kleine Verbesserungen.

Es ist meist am besten, sich an einfache erschwingliche Projekte zu halten, um den Wert zu steigern. Gewrade, wenn ihr frisch gebackene Hausbesitzer seid. Geht es um dringende Reparaturen, erkundigt euch nach kleinen Krediten.

Welche Heimwerker-Reparaturen bieten also den größten Wert im Vergleich zu Aufwand und Preis?

Beim Eingang des Hauses beginnen

Ein einfaches Außenprojekt, um die Attraktivität des Hauses zu erhöhen, ist die Erneuerung der Haustür. Und es kostet nur etwa 3 Stunden eurer Zeit.

Ihr könnt zum Beispiel eine neue Haustür kaufen und ersetzen. Oder die Alte einfach neu streichen, wenn sie in gutem Zustand ist. Sogar ein unerfahrener Heimwerker kann hierbei einen tollen Effekt erzielen.

Dieses Projekt ist ein Einfaches. Nehmt einen Liter Farbe in einem warmen Ton, der zur Fassade, Stein oder Ziegel passt. Ihr braucht nur einen guten Pinsel, ein wenig Schleifpapier und etwas Ellbogenschmalz. Wascht die Tür mit Entfettungsmittel, schleift die Oberfläche leicht an und wischt die Tür vor dem Streichen staubfrei. Bereitet die Tür gut vor, und der endgültige Anstrich wird klar ausdrücken: „Schau her und kauf mich!“

DIY-Projekte Wertsteigerung des Hauses

Schränke aufmotzen

Eines der sichersten Anzeichen für ein veraltetes Haus ist in der Regel in Küche und Bad zu finden. Dennoch ist die Renovierung dieser Räume oft eines der teuersten und umfangreichsten Heimwerkerprojekte überhaupt.

Vielleicht könnt ihr es euch nicht leisten, den Bodenbelag herauszureißen oder alte Geräte zu ersetzen. Dann hilft das simple Streichen der Schränke enorm, den Eindruck positiv zu verändern.

Küchen und Bäder fügen dem Haus eine Menge Wert hinzu. Das sind also großartige Bereiche, auf die man sich konzentrieren kann. Ihr benötigt einen Farbroller, eine Farbwanne, ein Abdecktuch, einen kleinen Pinsel, einen Lappen, Schleifpapier und einen Schraubenzieher. Entfernt vor dem Streichen immer die Türen. Schleift alle Oberflächen leicht an und verwendet ein Staubtuch, um den Staub zu entfernen. Grundiert die Oberfläche vor dem Streichen, und überstürzt es nicht!

Ein weiterer Tipp? Ersetzt die Beschläge der Schränke. Gebürstetes Nickel, Messing, geölte Bronze und sogar Leder sind beliebte Varianten. Und die Beschläge lassen sich mit einem Schraubenzieher leicht montieren. Neue Beschläge in allen Farben und Formen gibt es in Möbelhäusern, Baumärkten und sogar online. Und das für einen schmalen Preis.

Veraltete Elemente loszuwerden, verbessert immer den Wert eures Hauses – und seine Marktfähigkeit!

Beleuchtung einschalten

Für Gäste kann ein dunkles Haus ungemütlich oder kalt wirken. Es macht durchaus Sinn, neue Beleuchtung im ganzen Haus zu installieren, um es wieder zum Leben zu erwecken. Viele Baumärkte führen eine große Auswahl an Lampen und Beleuchtung für Schlafzimmer, Bäder, Küchen und andere Wohnbereiche. In der Küche zum Beispiel kann die in den 90er Jahren populäre Beleuchtung leicht durch eine modischere Hängeleuchte ersetzt werden.

In diversen Baumärkten gibt es inzwischen alles, um eine Pendelleuchte selbst zusammen zu stellen. Vom Baldachin über die Farbe der Textilkabel bis hin zur Retro-Glühbirne und deren Fassung. Im Internet gibt es inzwischen viele Beschreibungen, wie man solch eine Lampe sicher zusammenbaut.

Ausgaben gegen Mehrwert des Hauses aufrechnen

Bevor ihr euch in ein Heimwerkerprojekt stürzt, solltet ihr euch Gedanken machen, ob sich Ausgaben und Mehrgewinn lohnen. Auch der Aufwand sollte in eure Berechnung eingeplant werden. Kostet euch das Projekt z.B. 5.000 Euro, plus 20 sog. „Mannstunden“, sollte dies in der Wertermittlung des Hauses einen Unterschied von 10.000 Euro machen. Liegt der errechnete Mehrwert darunter, lohnen sich weder der Aufwand, noch die Ausgaben. Zweitens ist es wichtig, keine Projekte in Angriff zu nehmen, die eure Sicherheit oder den Wert des Hauses gefährden könnten. Das Letzte, was ihr wollt, ist eine Heimwerker-Katastrophe.

Wertsteigerung des Hauses

Macht einen Plan!

Am besten plant ihr das Heimwerkerprojekt im Voraus. Recherchiert vorab im Internet, sprecht mit den Experten im örtlichen Baumarkt oder mit einem Bauunternehmer, bevor ihr anfangt. Sobald ihr einen Plan habt, seid ihr bereit, das veraltete Zuhause in einen Heimwerker-Diamanten zu verwandeln. Legt euch online eine Tabelle mit Zeitplan an und teilt diese mit eurem Bauunternehmer oder mit euren weiteren helfenden Händen. So behaltet ihr im Überblick, was wann besorgt werden muss. Außerdem wann die Helfer vor Ort sein müssen und wann das Projekt abgeschlossen werden kann.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige in die Datenschutzerklärung ein. Mir ist bewusst das zum kommentieren meine Benutzerdaten abgefragt und gespeichert werden.