Fastenzeit. Die Fastenzeit beginnt am Aschermittwoch und geht bis Karfreitag. 7 Wochen verzichten oder sich von Dingen und Zwängen befreien. Aber was genau fastet man jetzt? Kommt natürlich ganz auf das Ziel der eigenen Fastenzeit an. Mein Ziel ist es ein paar übrig gebliebene Kilos nach der Geburt meines Sohnes los zu werden. Deshalb habe ich mich für das Zuckerfasten entschieden. Wie es mir damit bisher geht und mit welchen Nebenwirkungen ich zu kämpfen hatte, erzähle ich euch gleich.

Fastenzeit: Meine Fasten-Ideen

Es ist noch nicht zu spät noch einzusteigen! Egal für was du dich entscheidest, wichtig ist, die genauen Bedingungen vorab festzulegen! Hier also ein paar Ideen..

  • Smartphone Fasten
  • To-Go Verpackung Fasten
  • Fleisch Fasten
  • Auto Fasten – Fahrrad statt Auto 😉
  • Und vieles mehr!

Alles ist möglich!

Zuckerfasten

Zuckerfasten

Das Ziel habe ich mit meinem Mann und meiner Nachbarin genau festgelegt. Keine Süßigkeiten, kein süßes Gebäck, kein Kuchen/Donut/Muffin, keine süßen Getränke (Fruchtschorle ist ok wenn der Saft 100% Direktsaft ist), keine Chips oder ähnliche Knabbereien. Mein Mann setzt noch einen drauf und fastet zusätzlich noch Alkohol. Ein Fastenbruch wird sofort den Anderen gemeldet ;).

Außerdem haben wir festgelegt, was wir auf der Waage jeweils erreichen wollen. Einmal wöchentlich, samstags morgens, wiegen wir uns und schreiben es uns gegenseitig. Das hilft uns gegenseitig, uns zu motivieren.

Nebenwirkungen in der Fastenzeit?

Nebenwirkungen, echt jetzt? Oh ja! Damit hatten wir alle Drei zu kämpfen! Von Schwindel über Kopfschmerzen, trockene Haut bis hin zu Gereiztheit war alles dabei! Anfangs dachten wir gar nicht daran, dass es eine Nebenwirkung des Zucker-Entzugs sein könnte. Aber genau das ist es – ein Entzug! Wusstest ihr, dass eine Zuckersucht in seiner Wirkung vergleichbar mit einer Drogensucht ist? Studienergebnisse zeigen, dass Zucker die gleiche Hirnregion wie Kokain aktiviert. Baaam … 😨 Aber es lohnt sich!!! Dran bleiben!

Denn: Die Kopfschmerzen verschwinden, man schreit den Mann nicht mehr an, weil er die Putzmittel verstellt hat. Und mit einer kleinen trockenen Stelle am Arm kann ich für meinen Teil leben. Der Zwischenstand auf meiner Waage sagt minus 2,3 kg. Da geht noch was, aber es ist ja auch noch ein bisschen Zeit übrig 🙂

Und was ist mit dir? Steigst du noch in deine individuelle Fastenzeit ein?

Fastenzeit

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige in die Datenschutzerklärung ein. Mir ist bewusst das zum kommentieren meine Benutzerdaten abgefragt und gespeichert werden.