Der Winter steht vor der Tür und das Wetter wird kühler. Wir gehen weniger raus und sind dadurch mehr Zuhause. Wer dann nicht frieren will, dreht die Heizung hoch und bekommt dann zum Ende der Heizperiode die Quittung. Eine fette Nachzahlung steht an. Damit euch das nicht blüht und ihr im besten Fall noch etwas wieder bekommt, kommen hier unsere optimalen Tipps zum Energie- und Heizkostensparen für euch.

Sparen bei den Heizkosten: So gelingt es euch!

Haltet Türen geschlossen. Wer Zugluft verhindert, sorgt dafür, dass die warme Luft im Zimmer bleibt. Natürlich muss die Luft auch ausgetauscht werden, das Stoßlüften sollte zum Vorbeugen von Schimmel natürlich eine Selbstverständlichkeit sein. Hat eure Wohnung aber mehrere Zimmer, solltet ihr die Türen geschlossen halten. So wird es weniger Zugluft geben und eure Zimmer bleiben schön warm. Dichtet eure Eingangstür am besten regelmäßig mit einem neuem Dichtungsband ab, um sie zugluftdicht zu machen. Das gilt natürlich auch für die Fenster. Ihr sorgt dafür, dass die Kälte draußen bleibt und ihr müsst nicht gegen den kalten Hausflur anheizen.

Lassen eure Nachbarn die Tür zum Hof offen, oder ist die Tür verkeilt um leichter in den Hof zu kommen, solltet ihr diese auch schließen. Der Hausflur kühlt aus und im schlimmsten Fall läuft die Heizung im Flur auf Hochtouren. Der Verbrauch wird zwar auf alle Mieter umgelegt, sorgt aber dennoch dafür, dass ihr draufzahlt. Ein netter Zettel, mit dem ihr auf die Problematik aufmerksam macht, kann Wunder wirken.

Wohlfühltemperatur und Körperwärme

Gerade in der Übergangszeit ist es oft nicht nötig, dass die Heizung schon aufgedreht wird. Wollsocken und ein gemütlicher Kuschelpulli reichen meist schon aus. Wer lieber im Shirt dasitzt der dreht natürlich auf, aber habt dabei im Kopf, dass im Frühjahr dann die Abrechnung kommt. Die Wohlfühltemperatur liegt im Wohnzimmer zwischen 21-23 Grad. Wenn ihr hier etwas drunter liegt, könnt ihr schon viel Kosten einsparen. Abends beim Netflixen wärmt eine Decke besser als die Heizung. Damit spart ihr eine Menge Geld und ihr bekommt ein tolles Gefühl für eure eigene Körperwärme. Euer Körper ist auch eine kleine Heizung.

Da die Abende wieder kürzer werden und die Sonne schneller abtaucht, brauchen wir auch wieder mehr Licht. Wenn ihr Kerzen benutzt, entsteht ein schönes warmes Licht, welches euch von innen wärmt. Sollte das nicht reichen, könnt ihr euch zum Aufwärmen auch einen schönen heißen Tee einschenken.

Ihr seid noch auf der Suche für die mobile kleine Heizung? Hier mit unserem Partner-Link werdet ihr fündig: Heizung. Wenn ihr diesen Link nutzt, dann bekommen wir ein kleine Provision um den Blog zu finanzieren. Eure Kosten bleiben davon aber unberührt. Herzlichen Dank.

Habt ihr noch Tipps am Start, die helfen können Heizkosten zu sparen? Her damit. In die Kommentare 😉

WERBUNG


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.