Es gibt viele Gründe, die Ernährung umzustellen. Die meisten Menschen stellen ihre Ernährung zum Abnehmen um. Doch es gibt noch weitere Gründe, die eigenen Essgewohnheiten zum Besseren zu verändern. Es gibt zum Thema Ernährung viele Studien, auch zu den Themen Herzkrankheiten oder Krebs. Eine neue Studie gibt Empfehlungen um durch den Verzehr von Ballaststoffen das Krankheitsrisiko zu senken. Ballaststoffe können das Risiko an Krebs oder einer Herzkrankheit zu sterben, senken.

Die Forscher beschäftigten sich mit den Auswirkungen des Verzehrs von hochwertigen gegenüber minderwertigen Kohlenhydraten. Dabei untersuchten sie, wie sich dies auf den Körper auswirkt. Es wurde erforscht, wie der Verzehr bestimmter Lebensmittel zum Risiko für Krankheiten wie Diabetes Typ 2, Schlaganfall, Herzerkrankungen und Krebs beiträgt.

Dabei geben die Forscher die Empfehlung, mehr Ballaststoffe zu konsumieren! Eine ganz einfache Empfehlung. Es müssen also keine teuren, exotischen Früchte sein. Keine Nahrungsergänzungsmittel in Flaschen oder aus Dosen. Einfach den Ballaststoffanteil erhöhen und ihr werdet euch besser fühlen.

Was bringen Ballaststoffe?

Ballaststoffe helfen bei Verstopfung. Eine Veröffentlichung auf The Lancet zeigt, dass der Verzehr von großen Mengen an ballaststoffreichen Lebensmitteln die Wahrscheinlichkeit eines frühen Todes und das Auftreten der oben genannten Krankheiten um 15-30% verringern kann.

Die von der Weltgesundheitsorganisation in Auftrag gegebene Studie stellte Daten aus über 180 früheren Studien und 58 klinischen Versuchen zusammen. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass eine Erhöhung der täglichen Zufuhr auf mindestens 25 bis 30 Gramm pro Tag zu signifikanten Veränderungen der Gesundheit führt.

Im Durchschnitt nehmen die meisten Menschen etwa 15 Gramm pro Tag zu sich, obwohl die aktuellen Empfehlungen bei 25 Gramm für Frauen und 38 Gramm für Männer unter 50 Jahren liegen. Für ältere Erwachsene wird die Menge auf 21 Gramm für Frauen und 30 Gramm für Männer gesenkt.

Kleine Änderungen in der täglichen Ernährungsroutine kann eure Ballaststoffmenge erhöhen. Der Verzehr von viel Obst wie Äpfeln, Bananen, Himbeeren und Mangos kann über den ganzen Tag verteilt einen schönen Schub geben. Wenn Sie eine Tasse leckere Linsen, schwarze Bohnen oder Spalterbsen zu sich nehmen, erhalten Sie 15 bis 16 Gramm Ballaststoffe. Hülsenfrüchte sind wahre Wunderdinger.

Es geht aber auch mit kleinen Schritten?:

  • Weißbrot gegen Weizen- oder ein anderes Vollkornbrot austauschen
  • Kochen Sie Haferflocken zum Frühstück oder verarbeiten Sie sie zu Riegeln oder Bällchen
  • Als Snack auf Himbeeren, Bananen oder Äpfel ausweichen
  • Öfter mal Hülsenfrüchte als Beilage auf den Teller bringen

Ballaststoffe sorgen dafür, die gesunden Darmbakterien zu ernähren und gleichzeitig alte Nahrungsreste auszuscheiden. Diese Aktion führt zu einem niedrigeren Blutzucker, optimaleren Cholesterinwert und einem besseren Stoffwechsel.

Alle Ärzte, die an dieser Studie beteiligt waren sind sich einig, dass es nie zu spät ist, mit einer ballaststoffreichen Ernährung zu beginnen. Der Körper wird Ihnen die Vorteile unabhängig vom Alter danken.

Glauben Sie, dass Sie täglich genug Ballaststoffe zu sich nehmen? Werden Sie Ihre Essgewohnheiten ändern, um die Ballaststoffaufnahme zu erhöhen? Was denken Sie über diese Studie?


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige in die Datenschutzerklärung ein. Mir ist bewusst das zum kommentieren meine Benutzerdaten abgefragt und gespeichert werden.