Wenn wir bei uns zu Hause kochen, haben wir so gut wie immer die Pfanne in der Hand. Ich möchte gar nicht ausführen, wie viele Frösche ich da küssen musste, bis ich meinen Pfannen-Prinz gefunden habe! Wollt ihr euch gesund ernähren, nicht unnötig viel Geld ausgeben und nachhaltig für eure Küche einkaufen, solltet ihr noch VOR dem Kauf gut überlegen, was für euch und euren Lebensstil Sinn macht.

Klein oder Groß? Alu-Guss oder Edelstahl?

Um Geld zu sparen und nicht gleich wieder feststellen zu müssen, dass die neue Pfanne oder Wok nicht unseren wahren Bedürfnissen entspricht, schaut erstmal, was ihr so im Schrank habt. Welche Pfannen und Kochtöpfe benutzt ihr wirklich regelmäßig und welche nie? Ist die Pfanne ganz hinten in der Schublade eigentlich zu klein für eure groß gewordene Familie? Oder benutzt ihr den übergroßen Wok nie, weil er zum Abwasch nicht in eure Spüle passt?

Und denkt einmal darüber nach, welche Pfannen ihr aus welchen Gründen schon entsorgen musstet! Bei uns flogen Pfannen in den Müll, weil sie sich verformt hatten, weil im Ofen der blöde Plastikgriff geschmolzen war, oder am Schlimmsten: weil sich die billige Beschichtung abgelöst hat (Vorsicht! Giftig!).

In welche Pfanne hauen wir es denn nun?

Backt ihr zum Beispiel gern euer Essen im Backofen zu Ende, machen Pfannen Sinn, die einen Metallgriff haben. Oder noch besser: einen abnehmbaren Griff. Der spart dann bei kleinen Küchen – oder z.B. auch im Camper! – Platz im Regal. Ist euch eine gesunde Ernährung wichtig, ist ein Wok vielleicht sinnvoller als eine Pfanne. Denn in einem Wok könnt ihr – wie in der gesunden, asiatischen Küche – auch große Mengen Gemüse anbraten und schwenken.

Wenn ihr fettarm – oder sogar FETTFREI! – kochen wollt, lohnt es sich, auf eine hochwertige Beschichtung in Pfannen und Woks zu achten. Zur Pfannenpflege gilt ganz allgemein: die Geschirrspülmaschine ist tabu! Ebenso sind Löffel oder Pfannenwender aus Metall sehr schädlich für beschichtete Töpfe und Pfannen. Investiert besser umweltschonend in Holzbesteck. Eine gut beschichtete Pfanne macht euch auch beim Abwasch keinen Ärger, da eh nichts anbrennt oder festbäckt.

Pfanne und Zutaten

Wir sind in Form – unsere Pfanne auch!

Habt ihr zum Beispiel nur eine oder zwei Kochplatten, kann es Sinn für euch machen, eine eckige Pfanne zu kaufen. Die lässt platzsparend viel Inhalt zu und lässt sich gut arrangieren. Macht ebenfalls Sinn, wenn bei euch auch mal Fisch auf den Tisch kommt. In eckige Pfannen passen aufgrund der Form auf einmal viel mehr Dinge.

Grillt ihr lieber, als zu braten, ist eine Pfanne mit Grill-Riffeln total praktisch. Wir haben festgestellt, dass zum Beispiel Gemüsespieße oder Halloumi hier viel besser werden, weil die austretende Flüssigkeit zwischen den Rillen ablaufen kann.

Achtet auf jeden Fall bei den Herstellerangaben auf den Durchmesser und die Randhöhe der Pfanne. Kocht ihr gerne Risottos oder Soßen, habt ihr mit einer zu flachen Pfanne keine Freude.

Denkt vorausschauend!

Eure Lebenssituation kann sich immer wieder ändern. Wenn jetzt die Mini-Pfanne für den Single-Haushalt reicht, heißt das nicht, dass sie für ein Pärchen noch funktioniert. Ist das dritte Kind unterwegs, wollt ihr auf lange Sicht für mehrere Personen kochen können. Bekommt ihr gern Besuch? Dann lohnt sich vielleicht doch die Pfanne in der nächst größeren Variante.

Lebenssituationen ändern sich eh dauernd. Vielleicht zieht ihr zusammen? Oder ihr zieht in eine andere Stadt. Vielleicht kauft ihr euch ein eigenes Haus und richtet eure Küche komplett neu ein. In der alten Wohnung wars ein Gasherd, jetzt ist es ein Ceran-Kochfeld. Ihr hattet früher einen Elektro-Herd und wollt jetzt auf Induktion umsteigen? Das alles kann verursachen, dass ihr Töpfe und Pfannen komplett austauschen und neu kaufen müsst. Was für eine Verschwendung!

Schaut also nachhaltig und vorausschauend nach Pfannen, Woks und Töpfen, die für alle Herdarten gleichermaßen funktionieren. Investiert in Qualität, damit Verformungen oder ablösende Beschichtungen euch nicht zum Neukauf zwingen. Es gibt inzwischen sogar Services, die eure Pfanne neu beschichten, wenn Kratzer entstanden sind. Auch das ist umweltschonend und besser für euren Geldbeutel!

Das wars fürs Erste von uns zum Thema Pfanne! Welche Tipps habt ihr zum Pfannenkauf? Lasst uns gern einen Kommentar da!

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige in die Datenschutzerklärung ein. Mir ist bewusst das zum kommentieren meine Benutzerdaten abgefragt und gespeichert werden.