Es gibt viele Wege geistig fit zu bleiben. Jeder Weg führt dabei zwangsläufig immer durch unseren Kopf. Diesen müssen wir trainieren, damit die grauen Zellen nicht einrosten. Wir wollen ja am Ende nicht nur körperlich fit, sondern vor allem auch geistig fit sein. Deshalb möchten wir uns heute mit der geistigen Fitness des Gehirns beschäftigen. Hier kommen unsere 5 Tipps für das Gehirn und wie sich geistige Fitness trainieren lässt.

Futter für das Gehirn

 Zahlenrätsel wie Sudoko finden wir mittlerweile in jeder Zeitschrift und auch online oder auf dem Smartphone gibt es hunderte Varianten, die wir gratis nutzen können. Das sollten wir auch machen, denn die Konzentration und die Rechenfähigkeit werden durch diese kleinen Rätsel geschult. Die Belohnung kommt am Ende. Wir haben alle Felder ausgefüllt und uns ganz sinnvoll und produktiv mit unserem Gehirn beschäftigt. Ein Kreuzworträtsel zählt im Übrigen nicht, dabei befassen wir uns nur mit Dingen, die wir schon kennen und bilden weder unseren Wortschatz noch unsere Kreativität weiter aus.

 Kreativ einkaufen gehen.

Das bedeutet, Einkaufen ohne Einkaufszettel oder App, die uns das Leben leichter machen soll. Wenn wir uns nur noch auf Apps und fremde Hilfsmittel beschränken, entmündigen wir in vielen Situationen unser Gehirn. Um nun aber nichts beim Einkauf zu vergessen hilft uns eine ganz einfache Methode, die auch von vielen “Gedankensportlern” genutzt wird, um sich Dinge einfach zu merken. Die “Loci-Methode”. Diese Herangehensweise ist ganz einfach. Das Gehirn kann sich Bilder besser merken als Worte und Zahlen. Deshalb werden wir uns unseren Einkaufszettel nun bildlich in Gedanken darstellen. Um das zu schaffen, überlegen wir uns was wir einkaufen wollen. So wie wir es beim Schreiben des Einkaufszettels machen würden. Sagen wir, wir brauchen 1 Liter Milch. Um nun ein Bild in unserem Kopf zu produzieren stellen wir ein Bild her.
 
Als Grundlage nehmen wir unsere Wohnung und gehen die von der Eingangstür bis zum letzten Zimmer ab. Wir stehen im Flur und sehen den Stromkasten. Auf diesen Stromkasten stellen wir jetzt ein Liter Milch. Natürlich nur geistig als Bild für unseren Kopf. Die Packung Butter kommt auf den Schrank im Flur usw. Im Supermarkt laufen wir nun durch unsere Wohnung und arbeiten alle Schränke Regale und andere Gegenstände ab, auf denen wir etwas abgelegt oder darauf gestellt haben. So rufen wir die Einkaufsliste aus unserem Kopf ganz leicht ab. Diese erstaunlich einfache Methode funktioniert auch beim Lernen. Einfach mal ausprobieren und am Ende erstaunt sein, dass ihr nichts vergessen habt. Gut für den Kopf.
 

Eine Fremdsprache zu lernen ist eine der besten Möglichkeiten, um das Gehirn auf Trapp zu halten.

Wählt eine Sprache aus, die euch interessiert. Ihr liebt Italien? Dann lernt italienisch. Wenn ihr dann zu eurem Lieblingsitaliener essen geht, begrüßt ihn auf italienisch und fragt wie es ihm geht, lobt sein Essen, bedankt euch und bestellt die Rechnung, natürlich alles auf italienisch. Unser Italiener lädt uns mittlerweile immer auf einen Espresso ein, wenn wir an seinem Laden vorbeigehen. Einfach weil wir mit ihm öfter mal ein Wort italienisch reden. Das ist gut für ihn, weil er sich durch uns wertgeschätzt fühlt, und unheimlich gut für uns. Denn nichts schmeckt besser als ein originaler italienischer Espresso.
 

Um die beiden Gehirnhälften richtig in Schwung zu bringen reicht es auch schon, ganz bewusst die andere Hand zu nehmen.

Sie sind rechtshändig? Dann machen sie eine Stunde am Tag alles mit links. Die Linkshänder natürlich mit rechts. Ihre Koordination wird gefördert und das Gehirn wird auf Trapp gehalten.
 
Auch können wir unserem Gehirn mit ausreichender und guter Sauerstoffversorgung auf die Sprünge helfen. Studien haben erwiesen dass Sekundäre Pflanzenstoffe die Gedächtnisleistung wieder erhöhen können. Da im Alter die Durchblutung nachlässt, ist es wichtig, dafür zu sorgen, dass euer Gehirn weiter gut belüftet wird. Dafür ist eine gute Durchblutung notwendig, da diese für den Sauerstoff-Transport verantwortlich ist.
 

 Puzzlen hilft.

Täglich eine Stunde Puzzlen sorgt dafür, dass das Gehirn, die kognitive Flexibilität und das logische Denken angeregt werden. Die Uni-Ulm hat dafür Menschen über 50 täglich eine Stunde puzzeln lassen und dies am Ende des Versuchs festgestellt. Also kauft mehr Puzzles. Am besten über unseren Amazon-Partner-Link. Wir bekommen eine kleine Provision und der Preis für euch verändert sich dadurch nicht. So können wir hier weitere Tipps online stellen. Hier geht es zu den Puzzle-Angeboten

Habt ihr noch Ideen und Anregungen um das Gehirn fit zu halten? Schreibt es, am besten mit Links, in die Kommentare.

Kategorien: Uncategorized